Vulkan LAN 46 Review

Nach langer, langer Zeit, komme ich endlich wieder zu einem neuen LAN-Review. Ich habe aus diesem Grund die Vulkan LAN 46 auserkoren, die bereits letztes Jahr Ende Oktober stattfand. Die Organisatoren waren optimistisch, die LAN auf die nächste Stufe der Evolution anzuheben. Ob sie es geschafft haben, werden wir gemeinsam herausfinden.

Freitag 14:00 Uhr.: Ankunft vor Ort in Feldbach. Was auf den ersten Blick ins Auge sticht: Der Eingang ist auf einmal wo anders? Es gibt eine eigene Ladezone? Ok das sich gleich am Anfang so viel ändert hatte ich nicht vermutet, aber niemand hat etwas gegen positive Überraschungen! Ab zur Anmeldung: „Hallo wir sind Wartoxz und… WAS FÜR EINE HALLE!“
Eine riesige Halle und in der Mitte eine Bühne. Gut, ich wusste schon von Gesprächen mit der Orga, dass sich ein gewisser Drang zu mehr E-Sport entwickelt hat – aber dass er so groß geworden war?

Egal. Nicht einschüchtern lassen und mal die Anmeldung abschließen. Aus alter Gewohnheit hatten wir noch Sitzplätze in der „alten“ Halle, also Abladen und los gings.

Continue reading

44. Vulkanlan Fazit

Nach langer Zeit komme ich endlich wieder mal dazu, ein Fazit für eine LAN zu verfassen. Die letzten LANs auf denen wir waren, fielen aus Zeitgründen leider unter den Teppich, wir (Wartoxz) überlegen uns jedoch schon, wie wir Bewertungen für LANs einfacher, effizienter und transparenter machen können, damit nicht aus zeitlichen Gründen etwas unter geht.

Nun aber zur, im Betreff angesprochenen, LAN. Die 44. Auflage der VulkanLAN. Riesiges Event mit 335 Teilnehmern, Medienrummel und geile Preise. Ja das ist eigentlich die kürzestes Zusammenfassung die mir dazu einfällt :), aber mehr zum Detail:

Die Stimmung auf der LAN war eigentlich durchgehend positiv. Die Leute verhielten sich ruhig, die Turniere liefen schön durch (was auch an der Gelassenheit der Teilnehmer bzgl. Zeitverzögerungen geschuldet war xD) und gegessen wurde bis zum Umfallen. Also die Organisatoren haben sich sichtlich was einfallen lassen, damit der Wettbewerb auch am Esstisch erhalten bleibt. Die „Burger Challenge“! war aufjedenfall eine gute Idee. Bei den restlichen Turnieren waren die bekannten Standardspiele dabei. CS:GO, Rocketleague, Heartstone, Overwatch, usw. Auflockerung im „Funturnier“ Sektor gab es mit dem Poker- und Mariokart-Turnier. Die Turnierpreise waren auch reichlich vorhanden und die Verteilung nach den Plätzen war recht gerecht und gut gewählt. Genauso war auch wieder wie das letzte Jahr für das leibliche Wohl gesorgt.

Gut was kann man da dann überhaupt besser machen? Ein paar Kleinigkeiten gäbe es da schon. Denn auch wenn man in Besitz einer Lautsprecheranlage mit Mikrofon ist, sollte man sie nicht nach Lust und Laune benutzen. Viele sind in Turnieren unterwegs und bei manchen Spielen ist auf Schritte usw. der Gegner zu achten. Wenn dann fast nebenan jemand zum gefühlt tausendstem Mal etwas ansagt, ist das ein bisschen nervig bzw. hinderlich im Turnierverlauf. Es sollten eben auch mehr Infos über die Leinwand flutschen als der Stream zu einem PUBG Community Event oder der Sponsorenanzeige. Die Verfügbarkeit von Klopapier und Papierhandtüchern auf den örtlichen WCs war leider auch nicht immer gegeben. Nach einer kurzen Errinnerung, wurden diese aber rasch wieder aufgefrischt. Was natürlich sonst ein bisschen lähmend ist, jedoch auch für diese LAN so gehört ist die langatmige Siegerehrung. Die gehört hier dazu, da sich auch immer bei den vielen Mithelfern etc. bedankt wird! Was natürlich auch hinderlich an den Ruhepause war, war der mit Leuten vollgestopfte Schlafraum. Ich weiß natürlich, dass normalerweise Zocker unterm oder auf dem Tisch schlafen, was jedoch bei den Tischen nur begrenzt möglich war. Also fürs nächste Mal: bzgl. Schlafraum etwas überlegen!

Es gab dann nur noch ein kleines Kontra bzgl. Internet, da einer der 2 Router am Samstagabend ein bisschen mit den Anfragen überfordert war. Konnte aber dank der Technik schnell gelöst werden! Da wäre eine Info mit dem Mikro nicht schlecht gewesen!

Auf einen Punkt haben mich noch unsere technischen Begleiter hingewiesen. Scheinbar wurde jedem Sitzplatz eine fixe IP-Adresse zugewiesen und auch fleißig mitprotokolliert. Inwiefern das jetzt Datenschutz relevante DInge betrifft oder auch in wie weit die Veranstalter darauf hingewiesen haben, weiß ich aktuell nicht. Das Ganze ist aber auch ein bisschen fraglich. Bei den Veranstaltern haben wir diesbezüglich noch nicht nachgefragt, werden wir aber noch tun.

Im Großen und Ganzen kann ich die LAN mit folgenden PROs und KONTRAs zusammenfassen:

PRO

  • Location (Platzangebot, Feeling)
  • Zugang zum Schwimmbad
  • Technik (Strom, LAN, Internet (die 200 Mbit wurden auf die 335 Leute gut verteilt))
  • Sauberkeit
  • Turnierauswahl
  • Duschen
  • Siegerehrung (Präsentation, Preise)
  • Turnierorganisation
  • Qualität beim Essen vom lokalen Restaurant
  • Preise beim lokalen Getränkeverteilen
  • Medienpräsenz
  • VR-Bereich

CONTRA

  • Platzangebot in der Schlafhalle
  • Nachfüllen bei den Sanitäranlagen
  • Mikrofondurchsagen am laufenden Band
  • Infos während der LAN besser verteilen (Homepage whatever und Beamer)
  • kleiner Internetausfall ohne richtigen Infos für die Betroffenen(ich hab natürlich nachgefragt was los ist :P)
  • Siegerehrung (Langatmig, vielleicht in 2 Teile aufteilen?, offiziell und inoffiziell oder was auch immer :))

UNSICHER

  • Datenschutz bzw. Personenbezogene Lokalisierung bzgl. fixer IP-Adresse?

Unsere Platzierungen:
Rocket League (19 Teams)

1. Platz: Double Jump only!!! (BornTo5hoot. Rotz, xR@ptor)

CS:GO (24 Teams)
9. Platz: Cyka Blyat Idi Nahui (BornTo5hoot, Hoerme, RealEd, Rotz, xR@ptor)

Overwatch (8. Teams)
5. Platz: Nerdkorea (Bananaboost, DerTod, ElTommY23, Hoerme, Rotz, xR@ptor

Bericht über VulkanLAN: Link

Fraghouse 2017 Fazit

Wollte eigentlich wie fürs letzte einen schönen Text verfassen, jedoch dürfte ich eine Schreibblockade haben xD.
Naja egal. Hier eine kurze Zusammenfassung der Pros und Kontras

PRO

  • Location (Catering, Hallen, Schlafräume)
  • Preise im Catering
  • Technik (Strom, LAN – TOP)
  • Sauberkeit
  • Turnierauswahl
  • Duschen
  • E-Sports-Bar
  • Siegerehrung
  • Turnierorganisation (nach vielen Jahren Fraghouse mal wieder am Sonntag in der Früh fast alle Turniere bis ins Finale gespielt!)

CONTRA

  • Internet es gab viele Ausfälle, die erst am Samstag Nachmittag wirklich behoben wurden.
  • Informationen hauptsächlich nur über Beamer und vor Turnieren wurden die Präsentationen mit den Infos einfach nicht gezeigt.
  • Essen ging schon teils am Samstag Nachmittag aus
  • Leute haben auf dem Parkplatz einfach andere Autos zugeparkt

Unsere Platzierungen
Rocket League (15 Teams):
6. Platz: Double Jump only!!! (BornTo5hoot. Rotz, xR@ptor)

Heartstone (41 Teilnehmer):
9. Platz: Grex

Overwatch 6on6 (10 Teams):
7. Platz: Wartoxz pro blablub (GreX, Rotz, Bananaboost, +blablub)
8. Platz: blablub van Wartoxz (Der_Tod_xx, ElTommY23 + blablu)

CS:GO 5on5(18 Teams):
13. Platz: MDE MirDochEgal (BornTo5hoot+MDE)

Es gab eigentlich sehr wenige negativen Punkte, also werden die uns nächstes Jahr wieder sehen „muhahahaha“

@LANtis 2016 Fazit

Nach einem suboptimalen Start bzgl. Organisation und Technik 2014 (ich berichtete Link), entschlossen wir uns gesammelt, nach einem Jahr Pause, einen weiteren Besuch der @LANtis zu unternehmen. Wie das Ganze ausging? Das erfährt ihr hier. (Für lese-faule Individuen gibt es am Ende des Berichts eine Zusammenfassung)

Freitag Nachmittag. Es war bewölkt und wir hatten schon eine nicht geplante Verspätung angehäuft. Endlich waren wir da. Der erste Eindruck war sehr überraschend. Neue Location (im Vergleich zu 2014), Orgas in der Nähe der „Ausladezone“ und ein reges Treiben im Innenbereich. Schöne Aufteilung der beiden Ränge („Loge“ und Halle) und auch das Catering war gut untergebracht. Schlafräume waren im „Keller“ vorhanden. Also alles da.

Plätze wurden auch gleich gefunden und die Orgas auf der Bühne teilten den Neuankömmlingen ihre Bändchen aus. Auch eine nette Idee. Was machen wir jetzt mit dem Auto? Gut wir fahren dem Orga nach. Die Parkplätze waren gefühlt am anderen Ende der Welt, mit dem Shuttleservice aber verkraftbar. Es gab zwar ein paar Missverständnisse bzgl. der Auslademöglichkeiten, aber im Großen und Ganzen war es sehr gut organisiert.

Die Teams in die Turniere eintragen, die erste Verpflegung holen und darauf warten das es losgeht. Gut die Einführung war recht kurz, keine Specialeffects, keine Explosionen, also perfekt für Gamer, die weiterzocken wollen während dem Start. Könnte man vielleicht ein bisschen spannender Gestalten. Viele LANs machens ja mit Intro-Videos vor, nur man muss natürlich nix nachmachen.

Und dann begann das begehrte Zocken um den besten Platz. Die Turniere starteten langsam. Ein bisschen versetzt und mit ein paar Instruktionen in manchen Spielen (z.B. Heartstone, sofern ich das mitbekommen habe). Die Bar wurde auch um 22:00 Uhr eröffnet (also perfekt für uns) und das Kennenlernen konnte beginnen. Gut ich muss dazu sagen, dass eigentlich eh die üblichen Verdächtigen unten angetroffen werden konnten. Ein paar neue Gesichter hatten sich dennoch eingeschlichen.

Die Verwaltung der Turniere war …, gut was kann man dazu sagen. Ich war zum Glück nicht in jedem Turnier vertreten. In manchen Turnieren waren die Orgas oder die Leute selber echt dahinter, dass dort was weitergeht. Durch die bekannten Überschneidungen von Turnierzugehörigkeiten wurde das ganze natürlich nicht besser. Und dann auf einmal die Nachricht über Beamer … alle ersten Runden in den Turnieren müssen bis 3 Uhr beendet werden. Was? Gut das brachte etwas Leben in den Turnierbaum, kam jedoch gänzlich unerwartet. Eine frühere Mitteilung hätte mir nach einem Bar Besuch einen beinahe Herzinfarkt erspart.

Der 2. Tag ging recht gemütlich an. Aufstehen, Duschen (Warme Dusche, ein Traum), Essen holen und mal schauen, ob die nächsten Turniergegner schon/noch wach sind. Im Laufe des Tages wurde auch noch kurz der Start der Tombola bekannt gegeben, was einen solchen Andrang an der Bühne auslöste, wie ich ihn selten auf einer LAN erlebt habe. Da merkte man, dass die Leute sich schon auskannten. Sonst war der 2. Tag eigentlich recht „normal“. Keine großen Höhen, keine großen Tiefen. Gut wir haben ca. 4 Stunden ein Gasthaus gesucht, dass auch geöffnet hat, an einem Samstag, um 13 Uhr, gut die Infrastruktur hier war nicht die Beste. Es gab zwar einige Wirten in der Umgebung, jedoch hatten die entweder Betriebsurlaub oder am Samstag Ruhetag… muss man nicht verstehen. Was uns eigentlich zu diesem, recht erfolglosen Versuch etwas anständiges zu Essen zu finden trieb? Im Catering gabs einige interessante Sachen zu kaufen, jedoch nichts, was einen Mittagessen gewohnten Magen zufriedenstellen konnte. Gut wir hätte uns 10 Toasts kaufen können, aber dafür waren wir zu geizig. Pizza hätte zwar auch gereicht, jedoch war der Guster auf ein Schnitzel zu groß.

Auf dem Weg zum Weg wurde uns auch noch ein großer Stein in den Weg gelegt, der uns den Weg erschwerte. Ja ich hab jetzt ziemlich oft Weg verwendet. Das soll so sein. Gut weiter im Text. Wir suchten einen Weg, um auf den berüchtigen Parkplatz in der 3. Welt zu kommen. Die Orgas sagten mir: Shuttle-Dienst? Gibts nur Freitag und Sonntag. Ok gut. Es war scheinbar keiner legalerweiße Fahrtüchtig. Kann passieren. Wir auch nicht, aber wir hatten Hunger.

Gut es war nur die Nächste Ortschaft aber wir sind auf einer LAN. Wir möchten zocken. Naja hat dann in einem erfolglosen Pokemon Go Wandertag zum Parkplatz geendet, damit ich mein Auto mal bekomme. Weg erfolgreich absolviert, weiter zum nächsten Kapitel.

Wir stellten bezüglich der Turniere auch überraschend fest, dass es eine sehr schöne Übersicht, für die kommenden und zu absolvierenden Turniere gab. Echt Daumen Hoch. Eine Übersicht über alle Turniere ist genau das, was man selber braucht. Damit kann man mal was anfangen. Durch diese Liste ging der Samstag turniertechnisch sehr flott über die Bühne. Wir freuten uns über default-wins, standen uns ab und an einen default-lose ein und versuchten in Rocket-League das Treppchen über das Loser-Bracket zu ergattern. Also ein für uns ein üblicher LAN-Samstag. Stimmung war sehr gut, den Leuten hat man die schlaflose Nacht angesehen und der Böse Sonntag kam auch immer näher.

Die Zeiten zwischen den Turnieren und den Aufenthalten im Catering gestalteten wir uns eigentlich recht angenehm. Pokestop über die Straße passt. Catch ‚em all. Gut wir haben am Freitag und Samstag mehr Zeit mit Pokemon Go verbracht, als in Turnieren zu spielen. Der Hype war einfach zu groß.

Und dann kam er auch. Der Sonntag. Um 9:00 noch schnell auf, denn um 10:00 sollen alle Spiele bis ins Finale gespielt werden. Hab ich am Samstag Abend zum Glück noch mitbekommen, sonst wäre mein Team gar nicht schlafen gegangen. Gut. Schnell gespielt. Schnell verloren. Passt. Was machen wir jetzt? Ah auf die Tombola warten und dann gibts Siegerehrung. Die Tombola war wie schon 2014 mit einem regen Andrang gesegnet. Ich glaube ich habe auf mein Sackerl von Gameliebe ca. ne Stunde gewartet. Bei 200 Losen nicht zu vermeiden. Organisation war trotzdem super, da fast alle Orgas gleich an der provisorischen Ausgabe mitgeholfen haben.

Und dann kam die Siegerehrung … oder doch nicht? Ich hatte am Freitag schon einige Durchsagen bzgl. Autos in der Ladezone mitbekommen. Naja die waren auf jedenfall spannender. Die Motivation war eher … naja … die ist halt irgendwohin geflogen gemeinsam mit der Lust. Anwesend war sie auf jedenfall nicht. Es wurde alles recht trocken und schnell über die Bühne gebracht. Applaus gabs hauptsächlich von den Leuten in der ersten Reihe und uns. Also jetzt nicht wirklich die Siegerehrung, die man erwartet. Da wünscht man sich die Haager als Vorbild. Da gibts fast Jubelgesänge und einen echt Großen Andrang bei der Siegerehrung. Hier kam es einem so vor, so Tombola ist aus, jetzt können wir fahren. Vielleicht das Ganze beim nächsten Mal wenn möglich Umdrehen und ein bisschen spannender präsentieren.

PRO

  • Location (Catering, Hallen, Schlafräume)
  • Technik (Strom, LAN, Internet – TOP)
  • Sauberkeit
  • Turnierauswahl + Preise
  • Tombola
  • Duschen
  • Shuttle-Dienst zum Parkplatz
  • Keller-Bar
  • Lichtregulierung in der Früh und Lüften!

CONTRA

  • Nur ein WC vorhanden
  • Relativ wenige Infos über Beamer etc. (Es war viel Interessantes vertreten, jedoch wusste man selten den aktuellen Status)
  • schwache Siegerehrungspräsentation
  • Im Schlafraum wurde eigentlich nicht gelüftet
  • Kein Shuttle-Dienst am Samstag (Zumindest auf Nachfrage oder so)
  • Fast keine persönliche Hilfe von der Orgas bzgl. der Turnierbestimmung (außer die Timelimits und außer auf gezielte Nachfrage). Meist Selbstorganisation.

Was wir uns für die nächste LAN wünschen:

  • Größeres Angebot im Catering bzw. Organisation mit Ortsansässigen Betrieben (Pizza-Bestellung am Samstag oder so)
  • Fun-Event (Es war eines angekündigt, dass wurde aber scheinbar gestrichen.

Unsere Platzierungen
Rocket League (19 Teams):
4. Platz: WX|HockDanO (BornTo5hoot, KoXx*R)
9. Platz: Androgyne Ajnhorns (ElTommy23, Grex)

Heartstone (31 Teilnehmer):
16. Platz: Grex

Wuzzeln 2on2(21 Teams):
9. Platz: WX|HockDanO (BornTo5hoot, Josabella)
14. Platz: WX|4BälleFiaAHalleluja (Arti, ElTommY23)
18. Platz: Wookies (Grex, Pain)

CS:GO 2on2(45 Teams):
20. Platz: WX|HockDanO (BornTo5hoot, KillBunny)

Alles in allem eine sehr gelungene LAN mit ein paar kleinen Verbesserungsvorschlägen! Sie ist auf unseren Kalender fürs nächste Jahr definitiv wieder eingetragen!

LG
euer Born

EVOG-LAN 2016 – Fazit

Wir wurden Zeuge der 1. LAN-Auflage des Vereins Evolved-Gaming in Ried im Innkreis.

Vom ersten Eindruck her waren wir sehr überrascht. Gute Location, Parkplatzmöglichkeit vor der Tür, viel Platz und kurze Laufwege. Die Tische waren jetzt nicht die größten, die wir jemals hatten, erfüllten aber die Standardanforderung (DerTod und Rotz haben definitv keine Standardanforderung, für das können die Orgas nix). Die Auslastung war mit ca. 60-65 Leuten jetzt auch in Ordnung. 100 hätten Platz gehabt, dürfte jedoch aufgrund von Terminverschiebungen der LAN dann weniger geworden sein.

Die Turniervielfalt war auch in Ordnung. Es gab halt die Klassiker wie CS:GO, Hearthstone und LoL. Durch unser Sponsoring kam dann Rocket League als Turnier Neuling auf LANs noch hinzu. Funturniere wären nett gewesen, haben jedoch keinen Platz gefunden. Organisation hat im Zweifelsfall unter den Teilnehmern selbst stattgefunden.

Strom und Netzwerk waren im optimalen Zustand und es gab auch keine Probleme mit dem Internet (Was mich persönlich sehr beruhigte).

Die Fehler lag halt dann im Detail. Dinge wie verschmutzte Toiletten oder fehlende Sitzmöglichkeiten draußen (Weiß nicht wer im Endeffekt die Sessel und den Tisch rausgeräumt hat aber … „DAUMEN HOCH“) machten den sehr positiven Ersteindruck, zu einem „normalen“ bis „ernüchternden“ LAN Erlebnis. Das machen halt noch viele falsch oder setzten die Priorität nicht darauf. Wir waren jedoch auf keinen Fall darüber enttäuscht, jetzt an diesem Wochenende in Ried zu sein.

Hier noch eine Auflistung der restlichen positiven und negativen Punkte:

Positiv

  • Location
  • Parkplätze
  • Netzwerk
  • Strom
  • Freundlichkeit der Orga
  • Cateringpreise (waren sehr human, vor allem bei den Getränken!)
  • Turnierangebot
  • Platzangebot
  • Schlafsaal (war aber eher nicht nötig)
  • Streaming (Nette Idee)
  • Sponsoren bzw. Turnierpreise (McDonalds, Razer, …)

Negativ

  • Informationen vor der LAN (Facebook ist keine Alternative für mich. Höchstens für den Chat aber nicht für Infos!)
  • Keine Duschen vorhanden (mobile Duschen? Shuttle-Service?)
  • Turnierdurchführung (durch zu wenig Personal, aber auch keine Abgabe an „Externe“)
  • Cateringangebot (Klassiker wie Toast fehlten, 7 Pizzabestellungen dauerten fast eine Stunde wegen einem Ofen)
  • Streaming (zu unauffällige Durchführung)
  • Preisverleihung (zu leise, Mikro fürs nächste Mal und eine schöne (laute) Ankündigung)
  • LAN-Dauer (um 12 „schon“ Schluss, vielleicht am Freitag schon früher anbieten?)

Absolutes MUST DO fürs nächste Mal

  • Sauberkeit auf den Toiletten
  • Nachfüllen von Klopapier und Handtuchspender (Klopapiernachfüllrolle auf dem Boden neben der Toilette zu platzieren ist in meinen Augen einfach nur schwachsinnig und hygienisch mehr als bedenklich)
  • Bier leer am Samstag xD (sowas darf bzw. sollte nicht passieren und da spreche ich nur für meine Mitglieder :))

Sodala. Das war es mal von meiner Seite. Als direktes Fazit kann ich nur sagen: Die LAN war interessant, jedoch fehlte mir ein Alleinstellungsmerkmal. Wir werden bei der 2. Auflage auf jedenfall auch wieder dabei sein, damit wir auch sehen, wie sehr die Orga daran arbeitet, die LAN weiterhin zu verbessern und interessanter zu machen!!!

Für die 1. Auflage auf jedenfall ein gelungener Start mit viel Verbesserungspotential!!

In diesem Sinne

LG
euer Born

Rückblick, Dreamhack 2016

Teil 1 (von Arti)

 

Donnerstag:

Treffpunkt um 22:00 Uhr, Park and Ride
Herzogenburg. Bernhard, Josi, Thomas und Ich saßen natürlich schon
seit 16 Uhr gemeinsam in Thomas´ Wohnung weil wir es nicht mehr
erwarten konnten.

Kurz vor der Abfahrt Richtung
Treffpunkt, beladen des Busses und Anhängers mit den bereits
vorhandenen Utensilien. Immer wieder ratlose Blicke unseres
Clanchefs: “Glaubst das si des ausgeht?“ „Des is scho vü und
do kumman nau 5 Leit dazua….“.

Wurscht alles eingepackt und noch
schnell zum Metro die Versorgung für die Hinfahrt besorgen. Während
Josi und Bernhard zielstrebig alles besorgen was wir so brauchen,
gehen Thomas und ich den wichtigeren Dingen des Lebens nach und
suchen die Spirituosenabteilung. Als wir nach 10 Minuten immer noch
nicht wussten was wir saufen sollen kam Bernhard zur Hilfe: „Wos
echt jetzt? Jetzt nehmts hoid wos.“ Ok… Ouzo, steht gerade vor
uns. Na dann auf zur Kassa und noch eben ein Badetuch um 21! Euro
kaufen weil ich meines vergessen habe.

Kurz vor 22:00 sind wir dann beim
Treffpunkt angekommen, nachdem sich alle gegenseitig betatscht hatten
und wir und gesagt haben wie toll wir uns nicht finden, fand doch
noch alles Platz im Anhänger und Bus!

ABFAHRT! Los, los los, auf geht’s
Richtung Dreamhack!.

Wort des Tages: Ouzo!

Freitag:
Der Donnerstag geht Nahtlos und mit
viel Ouzo und Schwechater in den Freitag über. Die fahrt zieht sich
langsam dahin (Mit an ochzga auf da Autobaun!) und der Alkoholspiegel
steigt. Der letzte Teil der fahrt verläuft relativ ruhig, da sehr
viele dabei sind wieder nüchterner zu werden.

Wir kommen schließlich eine halbe
Stunde vor dem Einlass auf das Gelände an beschließen noch auf
Nahrungssuche zu gehen. Was nicht sehr Erfolgreich war… So saßen
wir die letzte halbe Stunde, suddernd, im Auto aus.

Und dann, endlich Einlass! Erstmal mit
reintragen und Aufbauen begonnen, noch letzte wichtige Rahmenbedingen
mit den Veranstaltern geklärt („des mit den Alkoholverbot do is
jetzt oba ned wor oda?“ „Doch aber ihr könnt etwas trinken
solange es keiner sieht.“ „Aha -.-“).

Nach dem ganzen Aufgebaue verläuft der
restliche Tag ziehmlich ruhig und gesittet. Wir trinken heimlich und
so das es Niemand sieht, erfreuen uns immer wieder über die kurzen
Ausflüge zum Buffet, es war wirklich gut und Preiswert. Es gab:
Frikadön, Fleischkas, Kartoffesolot, Brotkartoffän, Brötchen,
Trinkschoklad und vieles vieles mehr.

Es wird danach lustig und ruhig vor
sich hin gezockt, wir machen noch einen kleinen Abstecher zur
Messehalle und sehen uns das Eröffnungsprozedere an, danach
beschließen wir um 22:00 auf die dortige Party zu gehen.

Gegen 23:00 Uhr machen wir und auf zur
Festlichkeit im Messegelände, noch schnell frische Sachen anziehen,
3kg Deospray auftragen oder einfach drauf scheißen und los geht’s!

Bei der Party angekommen schließen wir
relativ schnell Freundschaften mit den Eingeborenen, gerade unsere
nette und freundliche Art öffnet uns hier Tür und Tor.

Spruch des Tages:
Moser: „Schau da den au mit de kurzn
Ärmel, der zittat ned amoi!“
Arti: „Ja und? Der wor in sein
vorigen Lebn a Hydrant.“
Thomas; „Ok, das kam jetzt
unerwartet.“

Samstag: 
Nach dem Aufstehen wird munter drauf
los gezockt, wir entdecken Rocketleage als neues Clanspiel, soviel
Freude, Emotionen und Hass :).

Das geht solange Gut bis wir merken das
wir keinen Alkohol mehr haben und der Bernhard nicht einkaufen fahren
will.

Um uns von dieser Tatsache ab zu
lenken, sehen wir uns den Cosplay Wettbewerb an. Der war zwar schön
aber auch kein Bier!

Nach darauffolgenden weiteren Gesudere
fahren Bernhard, Moser und Josi doch noch einkaufen.

Sie bringen deutsches Bier (das
überraschend gut war), Ouzo und [font=’Times New Roman, serif‘]A[/font][font=’Times New Roman, serif‘]bsinthe[/font]
mit.

Ok der Tag war gerettet wir hatten wieder Alkohol und wollten gegen
Mitternacht wieder auf die Party gehen, dar war aber heute keine!
Also suchten wir einen freien Heurigentisch und zelebrierten von dort
aus unsere selbstzerstörerischen Hobbys. Hier muss man lobend
unseren Gast, GreX, erwähnen der sich hier nicht zweimal bitten lies
und munter mit machte (er redet anscheinend gerne Englisch wenn er
was getrunken hat).

Die unangefochtenen Sieger dieses Abends sind Thomas und Moser, die bis 7
Uhr früh ihr Blut gegen Absinthe zu tauschen versuchten.

Wort des Tages: Hab ich vergessen.

Sonntag:
Nach diesen exzessiven Samstag war der Sonntag dann naturgemäß sehr
ruhig. Wir spielten sehr, sehr viel Rocketleage, schauten nochmal zur
Messe und kauften Sessel (Der Hänger war ja auch noch nicht voll
genug…).

Gegen
16Uhr begannen wir dann langsam unser Zeug weg zu räumen, was sich
als ein sehr großer Streßfaktor heraus stellte, da uns die
Mitarbeiter dort schon die Sessel unter unseren Ärschen wegräumten.
Das Tüpfelchen auf dem I war dann die Durchsage das wir das Gelände
doch verlassen sollten (nicht mal das können die unfreundlich).

So weit, so gut, so schlecht. Mit den vereinten Tetriskünsten von Jakob
und GreX alles in den Anhänger sowie Bus geladen und auf geht’s,
erster Zwischenstopp nach 5 Minuten bei MC Donalds und dann um ca.
18:00 auf Richtung Heimat.

Die Heimfahrt verläuft anfangs recht unspektakulär, abgesehen von ein
paar sehr tiefen Dolfi-Witzen, bis wir eine Alternative Route durch
einen romantischen, winterlichen tschechischen Wald nahmen. Wir
fuhren solange in die tschechische Pampa bis es keine geräumten
Straßen mehr gab und wir kehrt machen mussten. Ich glaube in
Tschechien gibt es ungefähr 4 Rehe pro Quadratmeter…

Als wir wieder auf den „rechten“ Weg waren verlief die weitere Fahrt
ruhig und mit drei Animationsfilmen zur Unterhaltung, wobei der
letzte wirklich sehr schwer zu verdauen war.

Wort des Tages: Auch das hab ich vergessen!

Montag:
Gegen 3 Uhr kommen wir am Treffpunkt an und verschieden uns von Jakob,
Dominik, Tamara und Georg.

Danach bringen wir noch den Patrick nach Hause und fahren wieder zurück zu
Thomas´Wohnung.

Von hier aus geht es dann auch für mich gegen 4 Uhr früh nach Hause…

Wort des Tages: Buckelkraxn

Also noch mal danke an alle Beteiligten, war eine tolle Lan!

 

Teil 2  (von Borni)

Wow. Also das ist auch mal ein sehr genauer Rückblick auf eine LAN! Dann geb ich mal meinen organisatorischen Senf dazu:

Wie war die Dreamhack 2016?

Im Grunde genommen: einfach genial! Viele Events, Abwechslungsreiche Unterhaltung, einige Turniere uvm. Mit einigen angebotenen Dingen konnten wir uns leider nicht wirklich identifizieren bzw. anfreunden, aber im großen und ganzen, hats einfach gepasst.

Hier meine üblichen Pro- und Kontras:
Die negativen Aspekte können eigentlich an einer Hand abgezählt werden. Viel zu wenige Toiletten für 1000 Leute (4 Stück -.-), Einfältiges Deutsches Essen(keine Mittagessen oder ähnliches) und die Turniere waren relativ begrenzt und für COD4 Zocker gab es abgesehen von CS:GO nicht viele Alternativen. Auch funmäßig nicht. Wir haben uns im Endeffekt damit abgefunden und Rocket League für uns entdeckt. Außerdem war der XMG Rechner mehr schlecht als Recht aufgesetzt. 3D Funktion aktiviert für den Monitor aber keine Brille dabei? Da muss man sich schon relativ gut auskennen, damit man den richtig konfiguriert. Desweiteren gab es noch einige Probleme mit Turnierservern in CS:GO, wodurch die fehlenden Gästeserver stark auffielen. Ansonsten kann ich bis auf die Tatsache, dass die Deutschen einen selbst nett rausschmeißen, keine Kritikpunkte finden. Ich durfte zwar bei gefühlten 1000 Befragungen und Umfragen mitmachen, aber mich persönlich hat das recht wenig gestört. Kam ich auch wieder dazu, meine Englischkenntnisse aus der Schublade zu holen und aufzufrischen.

Bei den positiven Punken kommt auch ein bisschen mehr dazu :). Abgesehen von der gigantischen Aufmachung der Dreamhack bzgl. E-Sport, gab es auf LAN Seite auch nichts zu meckern. Wir hatten mit unseren XMG Plätzen eine schöne Basis für die LAN bekommen, welche nach diesem Wochenende abgesehen vom fehlenden Aufbauen usw. keine richtigen Mehrvorteile gebracht haben. Gut wir haben uns einen Need for Seat gekauft. Ja ok es gab doch einen Mehrwert :). Das Internet auf der LAN war am Anfang ein bisschen verbuggt (kein Zugriff auf Battle.net und viele andere Internetseiten) stach danach aber mit seiner knappen 50 Mbit pro Platz heraus. Die Informationsflut mit Discord und der Internetseite hätte man nur durch eine Beamerleinwand in der Halle besser machen können. Wo auf Esport Seite Beamer, Kammer und Rauchmaschine nicht fehlen durften, gab es auf LAN Seite eher nen Link zur Seite und ein nicht installiertes (XMG Rechner) Discord. Auch das Eventangebot angefangen von Dreamstore bishin zu Esport Live Übertragungen war gigantisch und hat für fast jeden etwas geboten.

Das Essen war in seiner Auswahl für eine Zwischenmahlzeit recht nett, jedoch fehlte es an Nachhaltigkeit (Wiener Würstel halten mich nicht lange satt).

So das war es einmal von meiner Seite. Hab natürlich dieses Feedback auch über die erhaltene Dreamhackumfrage weitergegeben. Trotzdem finde ich persönlich, dass es sich für nächstes Jahr wieder auszahlen würde, nur diesmal ohne XMG Rechner. Eventuell nur für die Josi nur mein Equip ist mir schon abgegangen.

LG
Born

Fraghouse 2015 Fazit

Und wieder einmal ein kleines Fazit über eine von uns besuchte LAN.
Dieses Mal war es wieder die Fraghouse, auf die es uns verschlagen hat.

Wir waren mit insgesamt 11 Mann vertreten. Es gab wieder einige Höhen und Tiefen auf der LAN, wie wir es schon in den Vorjahren gewöhnt waren. Durch die Zuweisung einer neuen LAN Leitung (Muki) und einer Neuorganisation der Betreuung (Speiß und Trank) wurde einiges Straffer, ruhiger bzw. optimaler, jedoch schlichen sich wieder einige verärgernde Fehler ein.

Zuallerst einmal wieder zu den negativen Eindrücken der LAN:
Wie wir von mehreren Seiten gehört hatten, gab es wiederholt Probleme mit dem Netzwerk. Scheinbar schalteten die Switches immer zwischen 100 Megabit und 10 Megabit um, was dazu führte, dass ein vorher lagfreies Spiel nicht mehr spielbar war. Die Probleme konnten leider erst am Samstag Nachmittag behoben werden (betraf 3 Switches). Die angebotene Hilfe meinerseits wurde nicht weiter beachtet.

Der zweite Minuspunkt für die LAN waren die vielen vielen Turniere. Insgesamt 12 Turniere, wobei keinem Turnier (ob FUN oder Hauptturnier) eine höhere Priorität zum Teil wurde. Erst am Samstag, als die MOBAs starteten, wurden diese Priorisiert, damit sie gleich zu Ende gespielt werden konnten. Durch die Menge an Turnieren ging natürlich nichts nach Zeitplan (geplante Siegerehrung um 15:00 Uhr; fand dann um 17:00 Uhr statt) und der Stress, die Turniere fertig zu bekommen, war hoch. Im Endeffekt wären so viele Turniere gar nicht nötig gewesen.

Als dritten Minuspunkt fand ich persönlich die Verteilung der Turnierpreise. Es ist einfach unverständlich, wenn ein 2. Platz ein 6-Pack und eine Wärmeleitpaste bekommt und der 1. Platz mit 2 Lüftern, einer Wärmeleitpaste, einem Mousepad und jeweils einem Computergehäuse nach Hause geht. Kann daran liegen, dass wir uns in ihrer Paradedisziplin auf den 2. Platz gekämpft haben, kann aber auch Zufall sein. Ich persönlich finde solch eine Verteilung für hirnrissig. SChien so als würden die ersten halt noch alles bekommen was übrig ist (War die letzte Siegerehrung).

Der vierte Punkt der uns ein bisschen schmunzeln lies war das BF4 Turnier. Zuerst wurde eine Zeit ausgemacht (12:30), dann wurde erst ab dem Zeitpunkt der Server eingestellt (wurde zur Hilfe geholt weil Procon nicht ging), dann einigten wir uns auf ein Prozedere 1 1/2 Stunden später und als wir endlich starten wollten, startete der Server nicht mehr. Lag natürlich nicht am Veranstalter ist in dem Fall aber trotzdem ärgerlich. Überhaupt konnten wir erst durch eine größere Diskussion das Turnier als erledigt betrachten (uns wurde aufgrund der Technik der 1. Platz zugesprochen; wird online noch ausgetragen) und endlich das COD4 Halbfinale spielen (um ca. 14:30).

Ansonten viel mir die LAN natürlich sehr positiv auf!
Ausgelassene Stimmung, moderate Preise (habs aber schon besser gesehen), schnelle Abfertigung beim Catering, schnelle Problemlösung bei Turnierproblemen (Gegner kann oder will nicht). Es gab auch viel weniger Diskussionen oder ausrufe. Allein die Darbietung der Informationen hätte besser von statten gehen können. Es reicht nicht in ein Mikro irgendwas reinzusagen, wenn vom DJ noch die Musik läuft …

Alles in allem war es eine gelungene LAN mit einigen Schwachpunkten. Ich hoffe für die IcHler, dass sie sich in diesen Punkten noch verbessern, sonst werde ich mir persönlich überlegen, welche LANs für mich mehr Priorität haben. Über das Internet möchte ich an dieser Stelle gar nichts sagen, da sich dies durch die IcHler geklärt hat (statt 250 Mbit 2x50Mbit) und Weyer halt nicht DIE Metropole schlechthin ist.

Abschließend noch unsere Platzierungen in den Turnieren!

COD4 Turnier (15 Teams):
2. Platz: WX|KickAss (BornTo5hoot, Rotz, KoXx)

Battlefield 4 Turnier (2 Teams):
1. Platz: WX|Neckbreaker (BornTo5hoot, Rotz, ElTommy23, Starkill3r, KilleKing)

CS:GO Turnier (14 Teams):
12. Platz: ez-win (acidr4in, Pluu, SideWinder414, Ryuu, BornTo5hoot )

HotS Turnier (2 Teams):
5. Platz: Hart aber Herzlich (wx arti, Hoer_me, Starkill3r, Der_Tod_xx, Catalyst_IOS)

Tischtennis Turnier (34 Teams):
9. Platz (beste Platzierung): Rotz

LG
euer Born

@LANtis 2014 (1. Auflage) Fazit

Und wieder geht eine LAN zu Ende und man fragt sich: „Waren die Orgas noch nie auf einer anderen LAN oder haben Sie einfach nicht aufgepasst?“
Wie ich zu dieser Aussage komme, werde ich anschließend mit ein paar Punkten zu der LAN erklären.

Die @LANtis war die 1. Auflage von den Veranstaltern und an und für sich schon recht gut geplant. Schließlich haben wir einen Sitzplatz bekommen
und ich konnte in gewohnter Manier gleich für alle Mitglieder, die teilnahmen, Plätze vorreservieren und diese nach und nach mit richtigen Personen füllen. Die unsererseits
verspätete Ankunft konnte unseren Enthusiasmus auch nicht zügeln. Der erste Stromausfall konnte das dann schon eher.

Ein kleiner ungeplanter Zwischenfall eines Teilnehmers der LAN, welcher auf einen Stromverteiler gleich mal sein gerade erworbenes Getränk schüttete. Dazu muss ich auch gleich sagen, Stromverteiler sind bekannt dafür, Wasserkühlung nicht gerade sehr gut zu vertragen. Die Folge: KillBunny’s PC war down. Lange Stunden der Wiederbelebungsversuche meinerseits und die Mithilfe der Ortsansässigen (Ersatzteile), konnten den PC nicht wieder zum Leben erwecken. Schon mal ein toller Start in die LAN :).

Nachdem zu allem Übel der erste, nicht selbst verschuldete Stromausfall kam, gab es im Laufe der LAN noch einen kleinen Zwischenfall, der durch eine Überlastung einer einzelnen Stromphase verursacht worden ist. Kann passieren muss aber nicht.

Aber nun einmal weg vom Stromausfall, hin zur Auswahl der angebotenen Speisen auf der @LANtis. Gut die Auswahl viel nicht gerade schwer, wenn man sich zwischen einer Leberkäsesemmel, einem Pizzaweckerls und einem Blechkuchen entscheiden musste. Der Vorrat ging dann auch am Sonntag langsam aber sicher zur Neige. Aber wie schon oben einmal angesproche: „Die 1. Auflage ist die kritischste!“. Da kann immer wieder einmal was passiere, irgendwas geht aus oder die Organisation geht den Bach runter. Ansonsten war das angebotene Essen gut und Preiswert … genauso wie die Getränke. Das wurde auf jedenfall richtig gemacht!

Bei den Turnieren kam dann auch ein bisschen der Optimismus der Orga zum Vorschein. Was zur Folge hatte, dass am Samstag um 12:00 Uhr bei vielen Turnieren noch nicht mal die erste Runde gespielt wurde. Verzögert natürlich das ganze, aber durch die spätere Reorganisation der Orga und der Hilfe einiger Teilnehmer, gewann der Turnierbaum endlich an Fahrt und konnte mit dem letzten Turnier am Sonntag um ca. 15:00 Uhr geschlossen werden.

Was die Orga auf jedenfall besser machen kann/sollte, ist die Informationsweitergabe an die Teilnehmer. Sie haben es mit Mikrofon und Lautsprechern versucht, was für mich eher nach einer Ansage am Flughafen Schwechat um 8:00 Uhr am Montagmorgen geklungen hat. Also ich hätte Ihnen ja angeboten, unseren scarface als so eine Art Marktschreier anzumieten, was sie jedoch aufgrund der Gefahr eines vermutlichen Schlagerkollers verneint hatten.

Nun möchte ich aber nicht nur negatives über diese LAN berichten. Da es natürlich die 1. Auflage ist, verzeihen wir den ein oder anderen Fehler und hoffen, dass Sie es beim 2. Mal besser machen.

Zu den positiven Dingen auf der @LANtis zählen für mich folgende Punkte:

  • warmes Wasser in der Dusche
  • Internetverbindung
  • Preise der Speisen/Getränke
  • Angebot der Sponsoren/Turnierpreise (trotz relativ fragwürdiger Verteilung)
  • Tombola
  • eigener WX-VIP-Schlafraum-Bereich ^^
  • Freundlichkeit des Orgapersonals

Und natürlich hier noch unsere Platzierungen bei den Turnieren:

COD4 Turnier (5 Teams):
2. Platz: WX|Slowmotion (BornTo5hoot, KoXx*R, xscarfacex)

Heartstone (19 Teilnehmer):
4. Platz: DerTod_xx

Das war im großen und ganzen mein Fazit du der @LANtis 2014. Falls ihr selbst noch Anregung bzw. eigene Beschwerden habt, könnt ihr diese wie gehabt unten dazu anhängen!

euer
Born

Fraghouse 2013 Fazit

Und wieder geht eine Fraghouse LAN zu Ende. Unsere bis jetzt 3. Fraghouse in Folge, die 1. in unserer Geschichte als eigener LAN Clan! (Post vom 13.05.2013)

Die LAN war wieder voller Höhen und Tiefen (organistatorisch und auch persönlich ).

Die 3 Tage auf der Fraghouse waren im großen und ganzen recht angenehm.
Ist mir persönlich schon fast wie ein Kleinurlaub vorgekommen .

Es gab trotz dessen einige Kritikpunkte jedoch auch Höhepunkte:

Der Kritikpunkt, der einigen von uns sauer zum Aufstoßen gab, war auf jedenfall die sehr sehr späte Austragung des Battlefield 3 Turniers, welche aufgrund des Internetproblems nötig war. Es ist mir schon klar, dass die Orga der Fraghouse nichts dafür kann, wenn die Telekom statt 2 30er Leitungen nur 2 16er Leitungen liefert, jedoch sollte den Spielern schon kommuniziert werden, ob bzw. wann bestimmte Turniere abgehalten werden.

Für soetwas gibt es schließlich die Seite im Intranet (Fraghouse Seite auf Intranet umgestellt), damit man solche News auch posten kann.

Das selbe Problem kam beim Flatout 2 Turnier zustande, dass einfach mal um 3 Uhr in der Nacht, ohne große Ankündigung und Rücksicht auf die eingetragenen Teilnehmer der LAN ausgeführt wurde. Solche Dinge zählen auch wieder zu News, die man ohne viel Aufwand posten kann.

Natürlich, wenn die Organisation selber nicht weiß, wann ein Turnier starten soll, funktioniert das mit den News auch nicht. Aber ich will niemanden etwas unterstellen .

Ansonsten gibt es eigentlich nicht wirklich weitere Kritikpunkte. Das Internet wurde zwar von 2 16er Leitungen für alle auf eine 16er Leitung beschränkt, damit das LOL Turnier ordnungsgemäß von statten ging, bis auf ein paar Disconnects bekam man aber davon eigentlich nichts mit.

Positive Aspekte gab es zum Glück auf der Fraghouse einige. Unter anderem wieder einmal die Verpflegung.
Diese war, obwohl satte 200 Gamer anwesend waren, beinahe nie überlastet und bis auf ein paar alkoholbedingte
Ausfälle des Personals auch jederzeit bereit. Auch in der Kellerbar wurden wieder einige „viele“ alkoholische und
nicht alkoholische Getränke konsumiert, was die allgemeine Stimmung im Clan eindeutig auf einen Höhepunkt („Tiefpunkt“ xD) trieb.

Natürlich haben wir auch an einigen Turnieren teilgenommen, wobei manche nicht ganz so verlaufen sind, wie wir es gerne gehabt hätten:

Tetris Funturnier (28 Teilnehmer):
3. Platz: Josabella

COD4 Turnier (24 Teams):
8. Platz: WX|Slowmotion (BornTo5hoot, Rotz, KoXx)

Battlefield 3 Turnier (10 Teams):
4. Platz: WX|Neckbreaker (BornTo5hoot, Rotz, KoXx, xscarfacex, KilleKing)

Flatout 2 Funturnier (16 Teilnehmer):
4. Platz: BornTo5hoot

„Leider“ hat es nur unsere glückliche Josabella zu einem Stockerlplatz und damit zu einer Trophäe geschafft.
Wir werden uns jedoch auf der Haag Networx und auf unsere nächsten LANs wieder mehr anstrengen, um die Bestenliste weiter zu erklimmen .

Wie auch schon bei dem letzten Fazit, könnt ihr unten eigene Erlebnisse bzw. Fazits zu dieser LAN abgeben .

AULA-LAN VIII Fazit

Ja ja die Aula-LAN VIII. (Post vom 29.10.2012)
Wir waren zum ersten Mal, in der bis jetzt kurzen Geschichte unseres LAN Clans, auf einer LAN und haben uns gleich Eine, für uns recht unbekannte LAN, ausgesucht.

Die 3 Tage waren voller Höhen und Tiefen. Den Meisten hat die geringe Internetbandbreite auf den Magen geschlagen und den anderen wieder nicht eingekühlte Getränke.

Beim schlechten Internet kann ich nur dazu sagen: Seien wir froh das wir in Kautzen überhaupt Internet hatten! Es ist schließlich eine LAN und auf der Internetseite von Ihnen stand schon, dass man alles vorher Laden sollte, weil das Internet nicht berauschend ist! Außerdem ist für nächstes Jahr eine Gesamtrate von 48MBit angesagt!

Bei den Getränken kann ich den Veranstaltern nur dazu raten, in Zukunft auf mehr Kühlschränke zu setzten .
Bei den meisten LANs in der Größenordnung stehen mindestens 4 Kühlschränke!

Der große Turnierbaum war eine recht witzige Idee, führt aber irgendwie zu einem recht fadem Beigeschmack!
Einerseits hätte man die Möglichkeit, dass aus einem Team verschiedene Leute spielen, andererseits
wars bei uns wieder so, dass wir erst zwei Turnierbegegnungen mit COD4 bestritten. Also mehrere Turniere
besser, damit auch nicht ein so großes „Loch“ entsteht. Und wenn dann bitte in Zukunft mit einem Loser Bracket!

Im Großen und Ganzen glaube ich aber, dass die LAN den meisten von uns gefallen hat.
Überhaupt nachdem wir Left for Dead 2 für uns entdeckt hatten.

Falls jemand noch seine eigene Meinung dazu setzten will –> nur zu!
Und falls ihr was dazu schreibt: Schreibt bitte auch ob ihr das nächste Mal wieder dabei wärt!